Ulrich Oechsle, Prof. Dr. Dieter Lotz

Nürnberger Institut für
Existenzanalyse und Logotherapie

Was uns im Leben wirklich Halt gibt

Baumstumpf aus dem ein neuer Sproß wächst
Menschen sehnen sich in dieser Welt nach Sicherheit nach etwas, worauf sie sich im Leben verlassen können. Besitz, beruflicher Erfolg, gesellschaftliche Anerkennung, andere Menschen, reichen dafür letztlich nicht aus, weil wir das alles verlieren können. Viele Menschen haben diese (schmerzliche) Erfahrung bereits gemacht.

Das, was einem Menschen im Leben letzlich Halt geben kann findet er nicht außerhalb von sich, sondern in der religösen Dimension, dem Grund des Seins.

C.G. Jung und Erich Fromm weisen darauf hin: Den inneren Halt im Leben erlebt der Mensch dann, wenn er "auch und vor allem seine religo, seine Rückverbindung zum Göttlichen existenziell erfahren hat. Denn Sie ist die Basis, der inner Halt Menschlich Lebens."

Viktor Frankl: "Religiöses Erleben ist das Erleben der eigenen Bruchstückhaftigkeit auf einem absoluten Hintergrund." Was aber ist die Bezogenheit auf das Absolute anderes als Geborgenheit.

In diesem Seminar steht die Frage im Mittelpunkt: Wie können wir mehr als bisher mit diesem inneren Halt, bzw. dem Grund des Seins in Berührung kommen?

Arbeitsweise im Seminar: Wertimagination, persönlicher Dialog, existenzanalytische Gesprächsführung.

Zeit: 29.- 31. März 2019
  Fr. 16.00 - 20.00 Uhr
Sa. 9.00 - 13.00 Uhr und 14.30 -18.30 Uhr
So. 9.00 - 12.30 Uhr
Ort: Nürnberger Institut für Existenzanalyse und Logotherapie, Goldbachstr. 17, Nürnberg
Leitung: Ulrich Oechsle
Gebühr: 290,- EUR
Teilnehmer: ca. 10 Personen


Alle genannten Preise verstehen sich incl. der derzeit gültigen Mehrwertsteuer von 19%. Bitte verwenden Sie unser Anmeldeformular.

Aktuell