Ulrich Oechsle, Prof. Dr. Dieter Lotz

Nürnberger Institut für
Existenzanalyse und Logotherapie

Wie wir gelassener und freier leben können

Baumstumpf aus dem ein neuer Sproß wächst

Wertimaginationen zum Thema

Gelassenheit ist eine innere geistige Haltung. Sie ist Ausdruck der gefühlten Einsicht, dass Schwierigkeiten zum Leben gehören - aber nur ein Teil unserer Lebenswirklichkeit sind.

Gelassenheit als Haltung oder Befindlichkeit ist Ergebnis eines Vollzugs: Der Mensch muss lassen, um gelassen zu werden. Deshalb ist jeder herausgefordert auf die Frage "Was müsste ich lassen, um gelassener zu werden?" eine persönliche Antwort zu finden.

Einen Teil unserer Belastungen und Sorgen verursachen wir durch unser Festhalten an unerfüllten Wünschen und Vorstellungen, Personen, alten Verletzungen und erlebten Benachteiligungen, verpassten Chancen und Möglichkeiten, die unser Leben bereichert hätten, die aber jetzt nicht mehr realisierbar sind.

Loslassen ist nicht einfach. Es ist immer wieder ein zähes Ringen mit den inneren Kräften und Gedanken, die festhalten wollen. Manchmal geht es dabei um einen Verzicht, den mir mein Leben abverlangt, weil ich nicht alles haben kann, was ich haben will.

Loslassen bedeutet immer auch ein Zulassen von etwas anderem. Denn wer loslassen kann, dem weitet sich der Blick und öffnet sich die Seele für das wartende Leben, für das, was er im Grunde sein könnte und wie er eigentlich leben könnte: fröhlich, gelassen, freier, vertrauend - auch dann, wenn die Umstände ungünstig sind.

Arbeitsweise im Seminar: Einführung in das Thema, Gespräch, Wertimagination.

Zeit: 12. - 14. Januar 2018
  Fr. 16.00 - 20.00 Uhr
Sa. 9.00 - 13.00 Uhr und 14.30 -18.30 Uhr
So. 9.00 - 12.30 Uhr
Ort: Nürnberger Institut für Existenzanalyse und Logotherapie, Goldbachstr. 17, Nürnberg
Leitung: Ulrich Oechsle
Gebühr: 290,- EUR
Teilnehmer: ca. 10 Personen


Alle genannten Preise verstehen sich incl. der derzeit gültigen Mehrwertsteuer von 19%. Bitte verwenden Sie unser Anmeldeformular.

Aktuell