Ulrich Oechsle, Prof. Dr. Dieter Lotz

Nürnberger Institut für
Existenzanalyse und Logotherapie

Wertimagination

Baumstumpf aus dem ein neuer Sproß wächst

Wertimaginationen sind ...

Wertimaginationen sind begleitete Wanderungen zu den Wertgefühlskräften die im unbewussten Geist beheimatet sind, die unser Leben lebendig machen, die uns zum Leben befreien, die Vertrauen wecken, die ermutigen, beglücken, und Sinn stiften, auf die es im Leben ankommt: u.a. Mut, Hoffnung, Liebe, Urvertrauen, Selbstvertrauen, innere Freiheit, Verantwortung, Resilienz, Durchsetzungsvermögen, Lebensbejahung, Religiosität, Selbstheilungskräfte, Kreativität.

Darüber hinaus ermöglichen sie die Überwindung von inneren Blockaden, festgefahrenen Verhaltensweisen und den Kräften, die uns am Leben hindern. Wertimaginationen bringen uns auch mit den Kräften in Berührung, die seelische Verletzungen heilen und neue Zugänge zu uns selbst und unseren Mitmenschen schaffen.

Wer der Wirklichkeit dieser kraftvollen Bilder und Symbole begegnet - die nicht selbst gemacht, sondern erwartet werden - sich mit Ihnen vertraut macht, auseinandersetzt und sich von ihnen berühren lässt, dem eröffnen sich neue Lebensperspektiven und neue Sinngefühle. Wertimaginationen fordern uns dazu heraus, die gefühlten Erkenntnisse ins Leben zu transformieren und zur Tat werden zu lassen.

Die anthropologische Grundlage der Wertimagination ist das Menschenbild der Logotherapie und Existenzanalyse.

Für Viktor E. Frankl, dem Begründer der Logotherapie und Existenzanalyse, ist Geist - im Unterschied zu Leib und Seele - die eigentlich menschliche Dimension die den Menschen auszeichnet.

Geist ist das Freie im Menschen, das immer herausgefordert ist, zu bewerten, Stellung zu beziehen, zu entscheiden und damit Verantwortung zu übernehmen.

Unbewusster Geist, das ist unbewusste Freiheit, Verantwortlichkeit, Liebe, Hoffnung, Urvertrauen, unbewusster Mut, Intuition, Gewissen, unbewusster Sinn und unbewusste Religiosität.

Unbewusster Geist ist die schöpferische, gestaltende, sinnstiftende und heilende Kraft, von deren Wirksamkeit abhängt, in welcher Weise der ganze Mensch existiert.

"Herzensweisheit" ist für Frankl das Kernstück und die Mitte des Menschen, die Person, die geistige Tiefenperson. Der unbewusste Geist ist die Basis menschlichen Lebens überhaupt. Er ist der Dreh- und Angelpunkt seines Menschenbildes. Er ist die Mitte der Seele. Er ist zugleich der Grund, die Mitte und das Ziel der Wertimagination.

Wertimaginationen sind u.a. dann angezeigt, wenn Menschen auf der kognitiven Ebene an Grenzen stoßen und keinen Zugang zu ihren Emotionen finden. Sie ergänzen das intellektuelle Denken um die Dimension der gefühlten Erkenntnis.

Wertimaginationen stellen einen Weg dar, der für die Persönlichkeitsbildung, Krisenprävention, therapeutische Begleitung (u.a. bei Depressionen, Ängsten, Zwängen) und Bewältigung von Krisen (u.a. in der Partnerschaft, Familie, Beruf, Lebensmitte, Alter, irreversibles Schicksal) sehr hilfreich ist und sich in langjähriger Praxis bewährt hat.

Die Wertimagination ist eine eigenständige Methode, die von Uwe Böschemeyer begründet wurde. Sie findet Anwendung in den Bereichen Therapie, Beratung, Persönlichkeitsbildung. Supervision, Coaching, Mediation, Seelsorge, Psychoonkologie, Pädagogik.

Literatur: Unsere Tiefe ist hell - Wertimagination - ein Schlüssel zur inneren Welt, 2005, Kösel-Verlag

Aktuell